Das Donnersberghaus

Vom Schulhaus zum Informationszentrum


Das Donnersberghaus


Das Donnersberghaus in Dannenfels wurde 1824/25 erbaut und diente als Schulhaus bis zur Fertigstellung einer neuen Grundschule im Jahre 1966. Das zu diesem Zeitpunkt baufällige Gebäude wurde vom damaligen Turmbauverein Dannenfels e. V. übernommen, dem Vorgänger des heutigen Donnersbergvereines e. V.. In einer rund vierjährigen Bau- und Renovierungsphase wurde in weitgehender Eigenleistung eine grundlegende Erneuerung des Gebäudes durchgeführt. Am 24. Mai 1981 konnte das erneuerte Donnersberghaus der Bevölkerung vorgestellt werden.

Donnersberghaus Dannenfels
Das Donnersberghaus - Informationszentrum für das Donnersberggebiet, befindet sich hier:
Oberstrasse 4, 67814 Dannenfels

Die Postanschrift lautet:
Donnersbergverein e. V., Bennhauser Strasse 1, 67814 Dannenfels

Der untere Saal bietet mit einer kleinen Küche Gelegenheiten für Zusammenkünfte, für Vorträge - unterstützt durch eine moderne Beameranlage -, für Ausstellungen und kleine interne Feste.

Dem berühmtesten Dannenfelser, dem Geologen Carl Wilhelm von Gümbel sind zwei Vitrinen mit Original-Ausstellungsstücken gewidmet. Der weit über die Region hinaus bekannte Wissenschaftler wurde 1823 in Dannenfels geboren. Wegen seiner Verdienste in der geologischen Wissenschaft wurde von Gümbel in Bayern geadelt und starb 1893 als Ehrenbürger von München.

Der obere Saal ist für unser Museum vorgesehen. Zurzeit kann dort ein großes Modell des Donnersberges besichtigt werden, das den Ringwall der Kelten, Grabungsstellen der Archäologen und verschiedene Anlagen zeigt. Fundstücke aus der keltischen, römischen und mittelalterlichen Vergangenheit sowie die Besiedelung des Berges bis auf unsere Tage werden präsentiert.

Im Dachgeschoss ist ein Teil der heimischen Tierwelt als Diorama aufgebaut. In einem anderen Teil des Raumes werden Waldwirtschaft und jagdliches Brauchtum als prägende Bereiche der Donnersbergregion dargestellt.