Erstellt mit MAGIX

Neujahrsempfang 2024

Nachlese einer gelungenen Veranstaltung Am 28.01.2024 hatte der Donnersbergverein zu seinem alljährlichen Neujahrsempfang eingeladen. Mit etwa 50 Besuchern war der Raum im EG des Hauses gut gefüllt. Dieser Raum beherbergt auch die Ausstellung zu Geologie, Fauna und Flora am Donnersberg und wird für Vorträge und diverse andere Veranstaltungen genutzt. Die große Zahl der Anwesenden, die von Vereinsmitgliedern über Leiter von Vereinen in der näheren Umgebung bis hin zu interessierten Bürgern von Dannenfels und umliegenden Orten reichte, zeigte deutlich, dass das Interesse am Verein und seinen Aktivitäten in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Vereinsvorsitzender Herbert Hofmeister begrüßte alle Anwesenden und warf – wie es sich am Beginn eines neuen Jahres gehört – einen Blick zurück in das vergangene Vereinsjahr. Abgesehen von den sonntäglichen Museumsöffnungszeiten, die 2023 ausschließlich ehrenamtlich von Vereinsmitgliedern „bespielt“ worden waren, konnte Hofmeister auf die stattliche Zahl von insgesamt 23 Veranstaltungen verweisen, die von den monatlichen Vorstandssitzungen über Vorträge bis hin zu Musikveranstaltungen im Donnersberghaus reichten. Hier seien nur ein paar der Highlights kurz erwähnt: Am Wochenende 3. und 4. Juni 2023 lud der Verein zum Frühlingsfest am Ludwigsturm; bei schönstem Frühsommerwetter erfreute sich die Veranstaltung einer regen Beteiligung. Der erstmalig in Kirchheimbolanden im Museum Stadtpalais am 26.08. 2023 abgehaltene „Keltentag“, an dem sich keltisch-römische Vereine und Stätten rund um den Donnersberg der interessierten Öffentlichkeit präsentierten, sah auch eine Abordnung und einen Info- Stand des Donnersbergvereins zu einem seiner Hauptthemen, den Kelten auf dem Donnersberg. Dieser „Keltentag“ soll zukünftig an verschiedenen Standorten in der Umgebung des Donnersbergs wiederholt werden. Im Monat September lockte das Donnersberghaus mit gleich zwei Vorträgen zu gänzlich unterschiedlichen Themen: Während Dr. Klaus Wirth von den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (rem) die „Archäologie in den Quadraten“ der Stadt Mannheim vorstellte (16.09.), gab Dr. Ulf Morgenstern, Mitarbeiter der Bismarck-Stiftung Friedrichsruh, einen interessanten Überblick über die „Wandlungen des Bismarck-Mythos zwischen 1870 und heute“. Anlass für diesen Vortrag gab die Poster-Wanderausstellung zu Otto von Bismarck, die im Herbst 2023 für mehrere Wochen im Donnersberghaus zu sehen war. Der begnadete Harfenspieler und Verfasser von Texten zu keltischen Sagen und Mythen, Vereinsmitglied Peter Wucherpfennig, bezauberte mit seinen irischen Harfenklängen und dazu gesprochenen Texten am 27.10. ein begeistertes Publikum im Vortragsraum des Donnersberghauses. Zahlreiche weitere Veranstaltungen, die auch Sitzungen des Nordpfälzer Waldvereins in unserem Hause und Schulungen des DTV für neue Führer im Keltenmuseum Steinbach umfassten, trugen weiter zur Belebung des Vereinshauses bei. Zu einem Rückblick gehört am Jahresbeginn natürlich auch ein Ausblick, den Hofmeister für die Aktivitäten und Planungen des gerade begonnenen Jahres 2024 ebenfalls präsentierte. Einleitend hierzu hob er hervor, dass der Verein mehrere Großprojekte auf der Agenda hat, die auch sicher im Jahr 2024 nicht vollständig realisiert und abgeschlossen werden können. Planungen und Abstimmungen sind aber bereits in vollem Gange. Das Hauptprojekt ist der Neubau des Kiosks am Ludwigsturm in Kooperation mit der Gemeinde Dannenfels. Außerdem laufen erste Machbarkeitsstudien für die Rekonstruktion eines Zangentores der großen Stadtmauer auf dem Berg nach Vorbild der 2011 von Andrea Zeeb-Lanz archäologisch untersuchten Toranlage nahe des Ludwigsturms. Neben diesen beiden Langzeit-Großprojekten konnte Hofmeister aber auch auf eine Reihe bereits feststehender Termine für das Frühjahr hinweisen. So findet am 04.03. die Regionalversammlung des Museumsverbandes Rheinland-Pfalz im Donnersberghaus statt; am 23.03. wird erneut Dr. Klaus Wirth von den rem einen seiner spannenden Vorträge halten, diesmal zum Thema „Merowinger in Mannheim und Umgebung“. Zum regulären Museumsbetrieb öffnet das Donnersberghaus am 07.04. erstmalig wieder von 14.00 bis 18.00 Uhr seine Pforten und am 09.04. findet die ordentliche jährliche Mitgliederversammlung des Vereins statt. Weitere Veranstaltungen sind noch in der Planung, werden aber jeweils rechtzeitig auf dieser Website angekündigt. Bei selbstgebackenen Schmankerln, Sekt und Kaffee konnten sich die Gäste noch eine Weile unterhalten, alte Kontakte wurden aufgefrischt und neue geknüpft. Wie auch im Vorjahr, an dem der Empfang ja ganz im Zeichen des großen Sohnes von Dannenfels, Wilhelm von Gümbel stand (der Termin war gezielt auf den Tag seines 200sten Geburtstages am 11. Februar gelegt worden), konnte der Vorstand des Donnersbergvereins am Ende des Tages auf eine sehr gelungene Veranstaltung zurückblicken.

Copyright: Donnersbergverein e. V. 2024

Donnersbergverein e. V. für Mensch und Natur in der Region
Donnersbergverein e. V. für Mensch und Natur in der Region

Neujahrsempfang 2024

Nachlese einer gelungenen Veranstaltung Am 28.01.2024 hatte der Donnersbergverein zu seinem alljährlichen Neujahrsempfang eingeladen. Mit etwa 50 Besuchern war der Raum im EG des Hauses gut gefüllt. Dieser Raum beherbergt auch die Ausstellung zu Geologie, Fauna und Flora am Donnersberg und wird für Vorträge und diverse andere Veranstaltungen genutzt. Die große Zahl der Anwesenden, die von Vereinsmitgliedern über Leiter von Vereinen in der näheren Umgebung bis hin zu interessierten Bürgern von Dannenfels und umliegenden Orten reichte, zeigte deutlich, dass das Interesse am Verein und seinen Aktivitäten in den letzten Jahren stetig gewachsen ist. Vereinsvorsitzender Herbert Hofmeister begrüßte alle Anwesenden und warf – wie es sich am Beginn eines neuen Jahres gehört – einen Blick zurück in das vergangene Vereinsjahr. Abgesehen von den sonntäglichen Museumsöffnungszeiten, die 2023 ausschließlich ehrenamtlich von Vereinsmitgliedern „bespielt“ worden waren, konnte Hofmeister auf die stattliche Zahl von insgesamt 23 Veranstaltungen verweisen, die von den monatlichen Vorstandssitzungen über Vorträge bis hin zu Musikveranstaltungen im Donnersberghaus reichten. Hier seien nur ein paar der Highlights kurz erwähnt: Am Wochenende 3. und 4. Juni 2023 lud der Verein zum Frühlingsfest am Ludwigsturm; bei schönstem Frühsommerwetter erfreute sich die Veranstaltung einer regen Beteiligung. Der erstmalig in Kirchheimbolanden im Museum Stadtpalais am 26.08. 2023 abgehaltene „Keltentag“, an dem sich keltisch-römische Vereine und Stätten rund um den Donnersberg der interessierten Öffentlichkeit präsentierten, sah auch eine Abordnung und einen Info-Stand des Donnersbergvereins zu einem seiner Hauptthemen, den Kelten auf dem Donnersberg. Dieser „Keltentag“ soll zukünftig an verschiedenen Standorten in der Umgebung des Donnersbergs wiederholt werden. Im Monat September lockte das Donnersberghaus mit gleich zwei Vorträgen zu gänzlich unterschiedlichen Themen: Während Dr. Klaus Wirth von den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (rem) die „Archäologie in den Quadraten“ der Stadt Mannheim vorstellte (16.09.), gab Dr. Ulf Morgenstern, Mitarbeiter der Bismarck-Stiftung Friedrichsruh, einen interessanten Überblick über die „Wandlungen des Bismarck-Mythos zwischen 1870 und heute“. Anlass für diesen Vortrag gab die Poster-Wanderausstellung zu Otto von Bismarck, die im Herbst 2023 für mehrere Wochen im Donnersberghaus zu sehen war. Der begnadete Harfenspieler und Verfasser von Texten zu keltischen Sagen und Mythen, Vereinsmitglied Peter Wucherpfennig, bezauberte mit seinen irischen Harfenklängen und dazu gesprochenen Texten am 27.10. ein begeistertes Publikum im Vortragsraum des Donnersberghauses. Zahlreiche weitere Veranstaltungen, die auch Sitzungen des Nordpfälzer Waldvereins in unserem Hause und Schulungen des DTV für neue Führer im Keltenmuseum Steinbach umfassten, trugen weiter zur Belebung des Vereinshauses bei. Zu einem Rückblick gehört am Jahresbeginn natürlich auch ein Ausblick, den Hofmeister für die Aktivitäten und Planungen des gerade begonnenen Jahres 2024 ebenfalls präsentierte. Einleitend hierzu hob er hervor, dass der Verein mehrere Großprojekte auf der Agenda hat, die auch sicher im Jahr 2024 nicht vollständig realisiert und abgeschlossen werden können. Planungen und Abstimmungen sind aber bereits in vollem Gange. Das Hauptprojekt ist der Neubau des Kiosks am Ludwigsturm in Kooperation mit der Gemeinde Dannenfels. Außerdem laufen erste Machbarkeitsstudien für die Rekonstruktion eines Zangentores der großen Stadtmauer auf dem Berg nach Vorbild der 2011 von Andrea Zeeb-Lanz archäologisch untersuchten Toranlage nahe des Ludwigsturms. Neben diesen beiden Langzeit-Großprojekten konnte Hofmeister aber auch auf eine Reihe bereits feststehender Termine für das Frühjahr hinweisen. So findet am 04.03. die Regionalversammlung des Museumsverbandes Rheinland-Pfalz im Donnersberghaus statt; am 23.03. wird erneut Dr. Klaus Wirth von den rem einen seiner spannenden Vorträge halten, diesmal zum Thema „Merowinger in Mannheim und Umgebung“. Zum regulären Museumsbetrieb öffnet das Donnersberghaus am 07.04. erstmalig wieder von 14.00 bis 18.00 Uhr seine Pforten und am 09.04. findet die ordentliche jährliche Mitgliederversammlung des Vereins statt. Weitere Veranstaltungen sind noch in der Planung, werden aber jeweils rechtzeitig auf dieser Website angekündigt. Bei selbstgebackenen Schmankerln, Sekt und Kaffee konnten sich die Gäste noch eine Weile unterhalten, alte Kontakte wurden aufgefrischt und neue geknüpft. Wie auch im Vorjahr, an dem der Empfang ja ganz im Zeichen des großen Sohnes von Dannenfels, Wilhelm von Gümbel stand (der Termin war gezielt auf den Tag seines 200sten Geburtstages am 11. Februar gelegt worden), konnte der Vorstand des Donnersbergvereins am Ende des Tages auf eine sehr gelungene Veranstaltung zurückblicken.
Impressum | Datenschutz | Kontakt

Copyright: Donnersbergverein e. V. 2024